Wann und womit beginnen Sie in der Regel einen typischen Arbeitstag?

In unserer „Hauptsaison“ – etwa von März bis November – fängt mein Tag gegen 6:30 Uhr im Büro an. Ich bearbeite eingegangene E-Mails, erstelle Angebote oder erledige andere administrative Aufgaben. Nach der Vorbereitung des anstehenden Tages, zum Beispiel dem Beladen des Fahrzeugs mit dem Material für das aktuelle Projekt, geht es schließlich raus zum Kunden.

Wie managen Sie Büroarbeit und Zaunbau vor Ort?

Beim Kunden erfolgen normalerweise die Beratung, die individuelle Projektierung und natürlich die Montage der Zäune. Hier werde ich mittlerweile von zwei Mitarbeitern begleitet und unterstützt. Im Büro hilft mir meine Frau tatkräftig, die sich an zweieinhalb Tagen um die Buchhaltung und sonstige Organisation kümmert. Langfristig ist es mein Ziel, immer mehr Aufgaben zu delegieren – bis dahin gehören lange Tage eben zu meinem Alltag als selbstständiger Unternehmer.

Unterscheiden sich Ihre Arbeitstage im Sommer von denen im Winter?

Witterungsbedingt haben wir von März bis November die meisten Aufträge mit einem Vorlauf von etwa sechs Wochen. In dieser Zeit sind wir die meiste Zeit draußen bei unseren Kunden.

Die Wintermonate nutzen wir dann für die Wartung unserer Geräte und Fahrzeuge und für die Instandhaltung unseres Lagers. Vor allem aber kümmern wir uns in dieser Zeit intensiv um unsere Kundenpflege und -akquisition.

Stichwort Kundenakquisition: Wie läuft das bei Ihnen ab?

Ganz wichtig ist der persönliche Kontakt zu unseren bestehenden Kunden. Häufig ziehen Aufträge Folgeprojekte nach sich, da müssen wir am Ball bleiben und regelmäßig nach der aktuellen Planung fragen. Sie sind zudem unsere beste Referenz und tragen ihre positiven Erfahrungen mit Poda in ihrem Umfeld weiter. Außerdem machen wir etwa fünf Mal jährlich mit unserer Präsenz auf Branchenveranstaltungen wie Messen oder Reitturnieren auf unser Leistungsangebot aufmerksam.

Was bereitet Ihnen in Ihrem Alltag als Poda-Partner am meisten Freude?

Ich finde es immer wieder spannend und abwechslungsreich, für jeden Kunden seine ganz individuelle Zaunlösung zu konzipieren und umzusetzen. Ob eine Pferdekoppel, ein Golfplatz oder ein Zaun mitten in den Weinbergen – jeder Auftrag birgt seine ganz eigenen Herausforderungen. Am Ende freue ich mich dann immer über einen fertigen Zaun, mit dem wir wieder einen Kunden begeistern konnten.